Menu
Menü
X

Herzlich willkommen

Veranstaltungen der Ortskirchengemeinde Klein-Karben

Der Lockdown wird gelockert. Er wird nicht aufgelöst.
Alles ist nicht möglich, was vor Corona möglich war. Aber einiges können wir dennoch tun. Solche Zeiten sind trügerische Zeiten. Sie können einem schnell vorgaukeln, dass wir wieder unser Leben aufnehmen können wie es einmal war. Aber dem ist nicht so. Anderseits müssen wir uns auch nicht mehr ganz zurücknehmen, wir können Schritte aufeinander zu wagen.

Theatergottesdienst an Pfingsten St. Michaelis Klein-Karben
„Wer rettet das Kind?“


Pfingsten ist das dritte große Kirchenfest im Kirchenjahr.
Beim Pfingstfest geht es um die „Ausschüttung des Heiligen Geistes.“ Dieser Geist soll den (gläubigen) Menschen befähigen, so zu leben und zu handeln, wie es Gott will.
Seit Goethe wissen wir, dass es mehrere Geister gibt, die Menschen unterschiedlich handeln lassen und dass man manche dieser Geister nicht los wird, so sehr man sich darum müht. Deshalb fragt der Volksmund das Volk: „Wess Geistes Kind bist du?“ Im Theatergottesdienst der Ortskirchengemeinde Klein-Karben wird diese Frage des aufgenommen. „Welchen Geist muss ein Mensch haben, um zum Beispiel ein in Gefahr gekommenes Kind zu retten. Dazu haben Jugendliche der Kirchengemeinde eine kleines Theaterstück vorbereitet unter dem Titel: „Wer rettet das Kind?“

Der Gottesdienst findet im Kirchgarten unter den Hygienebestimmungen statt, die derzeit wegen der Corona-Pandemie gelten.
Es stehen etwa 40 Plätze im Außenbereich zur Verfügung, deshalb ist es wichtig, dass sich die Gottesdienstbesucherinnen und –besucher anmelden. Für spontan entschlossene Besucher können nur die Restplätze vergeben werden..
Bei schlechtem Wetter findet ausnahmsweise der Gottesdienst in der Kirche statt.
Hier stehen nur 24 Plätze für Besucher zur Verfügung.
Deshalb bietet die Kirchengemeinde am Pfingstsonntag 2 Gottesdienste wenn nötig an.
Der erste Termin ist am Sonntag, den 31. Mai 2020 um 11.00 Uhr in St. Michaelis, Klein-Karben. Der Ausweichtermin ist um 10.00 Uhr und wird nur angeboten, wenn sich ausreichend Gottesdienstbesucherinnen und –besucher angemeldet haben.

Wir bitten mit Mund- und Nasenmaske zu kommen.

Corona Gedanken

Das Virus unterbricht unseren ganz normalen Alltag. Das, was uns selbstverständlich ist, Arbeit, Begegnungen mit Familie und Freunden, volle Regale, der Osterurlaub und vieles mehr, findet so nicht mehr statt.

Wie geht es uns damit?

Hier finden Sie Gedanken von Menschen aus unserer Gemeinde und Karben zu diesen „Corona-Zeiten!“ Es ist gut sich mitzuteilen und voneinander zu hören, eben trotz Begegnungsverbot in Kontakt zu bleiben und damit zu einer solidarischen Gemeinschaft zu werden, die sich den Auswirkungen des Covid-19 Virus entgegenstellt.

Ich würde mich freue, wenn auch Sie sich an diesem Gedankenaustausch beteiligen. Schicken Sie ihren Text an werner.giesler@ekhn.de. Ich behandle Ihren Text sorgsam und anonymisiere ihn, wenn Sie das möchten.

Hier geht es zu den Corona Texten.

Auf ein Wort

„Manchmal ist Plappern wie ein Heide die reinste Erlösung!“erzählt mir Sandra, mittlerweile eine gestandene Frau mit zwei Kindern, davon eine im Konfirmandinnenalter. Mit diesem Satz erinnert sie sich an ihre eigene Konfirmandenzeit vor fast 30 Jahren. Dann erklärt sie mir, was sie damit meint: „Vielleicht können sie sich nicht mehr daran erinnern. Wir waren in Hohensolms und ich hatte wahnsinniges Heimweh. Schon bei der Anreise wollte ich wieder nach Hause. Und als es draußen immer dunkler wurde, habe ich es nicht mehr ausgehalten. Ich habe Sie gedrängt, meine Mutter anrufen zu dürfen, damit sie mich sofort abholt. Damals gab es noch keine Handys. Hohensolms hatte einen Münzfernsprecher und zu Hause stand im Wohnzimmer das einzige Telefon im Haus mit einer Schnur. An diesem Abend nahm zu Hause allerdings niemand ab. Mutter war unterwegs und für mich ... <weiter>

top